Die Laserfrequenztherapie vereinfacht erklärt:
ALLES in unserer Welt schwingt. Auch alle unserer Zellen schwingen in einer bestimmten Frequenz, die in Hertz definiert wird.
Wenn der Therapeut/die Therapeutin den Patienten testet, streicht er/sie in regelmäßigen Wischbewegungen den gesamten Körper mit einer Resonanzfrequenz ab.
Dabei fühlt der Therapeut/die Therapeutin den eigenen Puls. Warum ist das so?
Nun, wenn der Therapeut mit dem Laser mit der Resonanzfrequenz auf Zellen trifft, die Stress haben, welcher Ursache auch immer, können sie nicht in dieser Frequenz schwingen wie es die gesunden Zellen tun. Dieser Zellstress macht sich durch eine Veränderung des elektromagnetischen Felds und somit in einer Veränderung der Pulsamplitude bemerkbar.
Da der Therapeut/die Therapeutin sich während der Behandlung nah am Patienten und somit mit im elektromagnetischen Feld desselben befindet, ist die Veränderung der Pulsamplitude für ihn am eigenen Puls zu spüren.
So hat der Therapeut/die Therapeutin nun die Eine oder mehrere Stellen gefunden die man nun mit den geeigneten Frequenzen und der Energie die benötigt wird, behandeln kann.
Schwingt die Zelle/der Zellverband wieder regelrecht, normalisiert sich die Pulsamplitude und die Therapiesitzung wird beendet.
Es ist auch möglich, den gesamten Organismus über systemische Eingabepunkte die man auch aus der TCM kennt, oder im psychischen Bereich zu behandeln.
Die Anwendungsmöglichkeiten sind vielfältig.
Die Dauer der Therapiesitzung ist sehr individuell, daher rechne ich in Einheiten a 10 Minuten.

Zu beachten für den Patientenbesitzer: Die Energie, die dem Körper mit dieser Therapieform zugeführt wird, muss vom Körper reproduziert werden.
Das macht müde. Ihr Pferd sollte demnach am Folgetag nicht arbeiten müssen. Bitte beachten Sie das bei der Terminwahl.
Bei Turnierpferden ist eine Wartezeit von 48 Stunden zu beachten!

Verwendet wird für diese Therapieform ein Low-Level-Laser, dieser arbeitet mit einer Wellenlänge von 785 nm im Infrarotbereich (Rotlichtlaser 630-670nm, geringere Eindringtiefe) und max 21× 50mw (21 Dioden, mw=Energie)